Singschule

Die Singschule an St. Marien

Struktur

Die Kinderchorarbeit wird strukturiert und gegliedert in vier Gruppen. Diese Gruppen orientieren sich nach dem Alter der Kinder und führen ein „Eigenleben“, dienen jedoch auch der Chorschulung mit wachsenden Ansprüchen von Gruppe zu Gruppe.

St. Marienkäfer

Ma-Kurrende

Jo-Kurrende

Jugendkantorei

Jugendkammerchor

Anmeldeformular Singschule

Inhalt

Die Chöre der Singschule sind offen für alle Kinder und Jugendlichen, die gerne singen.

Die Arbeit versteht sich als übergemeindlich und überkonfessionell. Bei den Inhalten der Arbeit (Lieder, Singspiele) werden die entsprechende Kirchenjahreszeiten berücksichtigt (z. B. Ostern, Martinstag, Weihnachten) und die Jahreszeiten (Frühling, Sommer, Herbst und Winter). Die Chorproben haben klare Strukturen, beginnen mit einem Begrüßungslied und beinhalten je nach Chorgruppe rhythmische und gesangliche Übungen sowie das Erlernen von Liedern und Singspielen.

Freundlichkeit, Offenheit, Toleranz und Respekt sind dabei wichtige Grundwerte bei der Kinderchorarbeit.

Unter der Begleitung und der Gesamtleitung des Kantors leiten nebenamtliche Chorleiterinnen und Chorleiter die Chorgruppen. Immer zwei ChorleiterInnen sind für eine Chorgruppe verantwortlich. Die Inhalte und Termine (z. B. Wochenendfreizeit, Aufführungen, Singen im Gottesdienst) werden langfristig abgesprochen und aufeinander abgestimmt.

Eine wichtige Idee ist die Einteilung in Gruppen entsprechend dem Alter und dem Entwicklungsstand der Kinder / Jugendlichen.

Die Singschularbeit startet mit einer Gruppe im Vorschulalter. Es folgen zwei Kurrendegruppe, die sowohl eigenständig sind, als auch als Vorchor für den Hauptchor dienen. Das Singen in der Jugendkantorei ist das angestrebte Ziel. Der Jugendchor erarbeitet eigene Projekte, nimmt aber von Zeit zu Zeit auch an den großen Projekten der Kantorei teil.

Selbstverständlich sind auch Kinder und Jugendliche herzlich willkommen, die nicht bereits in einer der Gruppen der Singschule gesungen haben.

Die Inhalte der wöchentlichen Chorproben richten sich nach den jeweiligen Gruppen. Es beginnt leicht und der Anspruch steigt mit jeder Gruppe. Zu den Proben gehören Stimmbildung (angestrebt wird auch eine individuelle Stimmbildung), Rhythmusübungen, Vom-Blattsing-Übungen, das Lernen von Liedern und je nach Gruppe das Erarbeiten von leichten Singspielen bis zu anspruchsvoller Literatur.

Für die „Größeren“ gibt es im Jahr ein Probenwochenende und eine Chorfahrt mit Konzerten. Auftritte in St. Marien und Kirchen des Landkreises gehören ebenfalls zu den Aktivitäten. Die Kinder werden ebenso an neue Lieder/Singspiele herangeführt, wie an Musik aus vergangenen Epochen.

Elternbeteiligung

Die Singschule ist eine noch junge Einrichtung. Ziel ist es, eine Struktur zu schaffen, die bei der Organisation und Kommunikation unterstützend tätig ist (Elternbeirat, Chorsprecher, Präfekt). Für die größeren Kinder/Jugendlichen kann es weitere Möglichkeiten der kreativen Beteiligung geben. z. B. bei der Vorbereitung von Fahrten, Konzerten, Öffentlichkeitsarbeit usw.. Es wird nach einem Modell gesucht, bei dem in verschiedenen Orten des Landkreises unsere Arbeit unterstützt wird. Z. B. mit Hol- und Bringediensten oder lokalen Vorgruppen.

Kommentare sind geschlossen.